Wohnen im Stammhaus, Köln

Wohnen im Stammhaus, Köln

Das Angebot richtet sich vornehmlich an Menschen mit einer Körper- und/oder Mehrfachbehinderung sowie an Menschen anderer Zielgruppen, die an einem integrativen
Mehrgenerationenwohnen interessiert sind. Es beruht auf einem modular aufgebauten Netz differenzierter Wohnformen und Hilfearrangements.

Für die Realisierung der neuen Wohnangebote sind umfangreiche Umbaumaßnahmen im vorhandenen Gebäudebestand geplant. Dabei sollen die bisher für die
handwerklichen und landwirtschaftlichen Arbeitsbereiche genutzten Flächen und Gebäudeteile einbezogen werden.

In diesem Zusammenhang übernimmt das Stammhaus-Cafe künftig eine zentrale Rolle in dem neuen Gesamtkonzept des Stammhauses. Seine integrative Funktion
als Begegnungsstätte, Nachbarschaftstreff und Kulturträger soll im Rahmen des neuen Wohnangebots konsequent weiter ausgebaut werden.

Dem geplanten Dienstleistungskonzept liegt die Idee einer flexiblen Vernetzung von Wohnen, Wohnumfeld und wohn- und lebensunterstützenden Betreuungs- und Serviceleistungen zugrunde.

Die künftige teilstationäre Wohneinrichtung besteht aus zwei Wohngruppen und sieht – wie bisher – eine Mischstruktur aus Individual- und Gemeinschaftswohnraum in hausgemeinschaftsähnlicher Form vor.

Das betreute Wohnen ist in dem bislang für das stationäre Wohnen genutzten südlichen Gebäudeteil geplant. Grundsätzlich ist ein Wohnen allein in eigener Wohnung oder in Gemeinschaft mit anderen möglich. Es umfasst zehn abgeschlossene Wohneinheiten, sechs im Erdgeschoss und vier im Obergeschoss.

Das Angebot für generationenübergreifendes Wohnen wird als separates Wohngebäude komplett neu errichtet. Auch hier ist – wie beim Betreuten Wohnen – grundsätzlich ein Wohnen allein in eigener Wohnung oder zusammen mit einem Partner oder Angehörigen möglich.

Der Umbau ist mit Rücksicht auf den laufenden Betrieb des Stammhauses in zwei Bauabschnitten vorgesehen. Der erste Bauabschnitt umfasst das stationäre Wohnen und das Mehrgenerationenwohnen sowie die Umgestaltung des Cafes und der Büro- und Funktionsräume. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Umbau des bisherigen stationären Wohnbereichs für das ambulant betreute Wohnen.

Im Sinne attraktiver Wohn- und Lebensqualität, aber auch erweiterter Perspektiven für die Alltags- und Freizeitgestaltung wird für alle Bewohner des Stammhauses der Teil der vorhandenen Grünflächen, der Richtung Aachener Straße liegt, als gemeinsame Gartenfläche sowie auch in Form individuell nutzbarer Gartenparzellen in die Planungen eingebunden.

Fertigstellung: 2011

BAUHERR: Stammhaus Gemeinschaft unser Platz im Leben, Köln
ARCHITEKTUR: HEIERMANN ARCHITEKTEN, Köln
TECHNISCHE GEBÄUDEAUSRÜSTUNG: Ing Büro Deuter , Iserlohn
TRAGWERKSPLANUNG: Ing . Büro Hettlich, Köln
BAULEITUNG: Stefan Nix Pauleit Architekt Köln
AUSFÜHRUNG: im Bau

Team: Bernadette Heiermann, Severin Heiermann

 

www.stammhaus.de


← Zurück