Gymnasium Lenzburg

Gymnasium Lenzburg

SCHULHAUS MÜHLEMATT LENZBURG

KONZEPT

Die vorgefundene Schulanlage besteht aus einer Vielzahl eigenständiger Schulhäuser, die, am Angelrain gelegen, perlenschnurartig aufgereiht sind. Dieses Prinzip weiterführend fügen wir in nördlicher Richtung ein weiteres Schulhaus an, in seiner Anmutung ebenso lesbar als selbständiges Schulhaus. Die zentrale Bedeutung des bestehenden Schulhauses Angelrain wird durch die entstehende Symmetrie unterstrichen. Konsequenterweise erfolgt die Erschliessung des neuen Schulhauses vom Angelrain. Nach Osten entwickeln wir das bestehende parallele System der vorgelagerten Terrassen und Plätze weiter. Eine breite Stufenanlage in Verlängerung der Terrasse Bezirksschulhaus markiert den Übergang zwischen Hartplatz und Grünflächen/Spielbereiche.
Die Musikschule erhält ein eigenes Haus, welches sich in den Grünbereich hineinschiebt und den nördlichen Abschluss der Schulanlage bildet.

ORGANISATION

Das heterogene Programm des neuen Schulhauses organisieren wir in 3 Schichten: In einem 2-geschossigen Bereich im Erdgeschoss und Gartengeschoss sind die Räume für Kindergarten und Unterstufe angeordnet. Entsprechend dem Alter der Kinder ist die Verbindung zum Aussenraum direkt und ebenerdig. Die Erschliessung erfolgt auf Strassenniveau.
Die Unterrichtsräume der Mittelstufe sind zu einer 2-geschossigen Einheit im 2. und 3. Obergeschoss zusammengefasst. Der Korridor als öffentlicher Raum bietet differenzierte Bereiche für Garderoben, Aufenthalt und zusätzliche Arbeitsmöglichkeiten in den aufgeweiteten Zonen.
Die zwischen die Klassenzimmer geschobenen Gruppenräume öffnen sich über Glaswände zum Inneren. Im 3. OG belichten zusätzlich Dachlaternen die innenliegenden Korridore, die über Lufträume miteinander verbunden sind. Eine zwischen Unterstufe und Mittelstufe angeordnete Erschließungsebene wird über eine großzügige Treppe erschlossen. Hier befi nden sich die Multifunktionsräume und die Verwaltung.


← Zurück